REdesign+ Award 2013 an Projekt „Altstoff Buch als Werkstoff“

Ausstellung im designforum Wien zeigt bis 16. Juni alle ausgezeichneten Projekte

 

10.06.2013

Der REdesign+ Award rief bereits zum zweiten Mal Designerinnen und Designer aus ganz Europa dazu auf, bisher unverwirklichte Projekte zu ReUse und Redesign einzureichen. Gesucht waren Produktideen und Entwürfe, die Abfallprodukte, nicht mehr benötigte Materialien oder Werkstoffe direkt für einen neuen Verwendungszweck adaptieren. designaustria, Wissenszentrum und Interessenvertretung für Design in Österreich, führte den Wettbewerb bereits zum zweiten Mal erfolgreich durch.

Dass das Thema Wiederverwertung derzeit hoch im Kurs steht, zeigt die Zahl der Einreichungen: Insgesamt 155 Projekte – 50 Prozent mehr als beim ersten REdesign Award 2010 – bewarben sich um den REdesign+ Award 2013. Die Einreichungen kamen aus insgesamt 11 Ländern. Vier Kategorien standen zur Auswahl: Mobilität & öffentlicher Raum, Haushalt & Wohnen, Accessoires & Give-aways und Schmuck & Mode.

Die Jury, bestehend aus den DesignerInnen Kathrina Dankl und Janos Szurcsik, Clemens Schober (Kapsch TrafficCom AG), P. Michael Schultes (TU Wien) und Daniel Strobel (garbarage upcycling design) – beurteilte die Einreichungen nach Kreativität und Innovationskraft, Verfügbarkeit des Altstoffes, produktionstechnischer Umsetzbarkeit und Absatzmöglichkeiten. In jeder Kategorie wurde ein Entwurf prämiert und ein Preisgeld in der Höhe von je 1.000 Euro vergeben.

Hauptpreisträger: Aus Büchern werden Türen

Die Preisverleihung des REdesign+ Award fand am 10. Juni im Headquarter von designaustria im designforum Wien statt.

Der Hauptpreis beim REdesign+ Award 2013, der mit der Produktumsetzung durch einen sozialwirtschaftlichen Betrieb verbunden ist, geht an das Projekt von Josef Pfeiffer (Arge Kunst vom Rand) „Altstoff Buch als Werkstoff“ in der Kategorie Haushalt & Wohnen. Das Projekt zeigt eine neuartige Weiterverwendung von nicht mehr genutzten Büchern und Druckwerken – ob in privater Hand oder in öffentlichem Besitz – auf: Bücher werden zu Bodenbelag und Türverkleidungen oder als Verbundwerkstoff oder zur Schalldämmung genutzt. Das Projekt überzeugt die Jury vor allem hinsichtlich seines Innovationscharakters und der Materialverfügbarkeit, auch Kataloge und Magazine können bei der Ideenumsetzung verwendet werden.

In der Kategorie Mobilität & öffentlicher Raum gewinnt das „Abluftkraftwerk“ von Bernhard Zingler: Das „Abluftkraftwerk“ nutzt die Abluft, etwa von PC-Lüftern, zur Energiegewinnung. Das Projekt greift das aktuelle Thema des Urban Mining, der Nutzung von Rohstoffen im städtischen Umfeld, auf und kombiniert es durch die Weiterverwendung des Elements Luft mit dem ReUse-Gedanken.

Das Projekt „ReBlock – Jedes Blatt verdient eine 2. Chance“ von Tali Tormoche, En Garde & The Infinitive Factory überzeugte in der Kategorie Accessoires & Give-away. Aus Altpapier werden hier individuelle Notizblöcke.

Bei Schmuck & Mode geht der Kategoriesieg an Eszter Agnes Szabó & Rozália Tovaj (Ungarn) für die „Random Collection“. Nicht mehr gebrauchte Textilien werden mit standardisierten Nähprozessen zu einem individuellen Endprodukt. Besonders positiv wurde die Idee bewertet, dass das Sammeln und Verändern der Kleidungsstücke nach vorgefertigten Schnittmustern auf öffentlichen Plätzen wie Flohmärkten stattfindet und damit einen Community-stärkenden Effekt mit sich bringt.

Ausstellung bis Sonntag, 16. Juni im designforum Wien

Insgesamt nominierte die Jury 19 Projekte beim diesjährigen Wettbewerb. Alle nominierten Einreichungen sind im Rahmen einer Ausstellung von Dienstag, 11. bis Sonntag, 16. Juni im designforum Wien zu sehen (Öffnungszeiten Di-Fr 10:00 bis 18:00 Uhr, Sa & So 11:00 bis 18:00 Uhr).

Danach wandert die Ausstellung weiter in die Projektpartnerstadt Sopron und ist dort von 3. bis 6. Juli im Rahmen des VOLT-Festivals zu sehen.

REdesign+ Award verknüpft die Themen Beschäftigung und Umwelt

Der REdesign+ Award 2013 ist Teil des Programms zur grenzüber¬schreitenden Kooperation Österreich / Ungarn 2007-2013, das u. a. den Arbeitsmarkt nachhaltig beleben und die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit sozialwirtschaftlicher Betriebe erhöhen will. Dies soll einerseits durch die Umsetzung qualitativer und innovativer ReUse-Designprojekten in sozialwirtschaftlichen Betrieben geschehen, wodurch wiederum neue Beschäftigungsmöglichkeiten für am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen geschaffen werden. Gleichzeitig sollen KonsumentInnen für die Themen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung sensibilisiert werden, in dem an sich ausgediente Produkte weiter und neu verwendet werden.

Veranstalter & Projektpartner / Auslober

• ARGE Abfallvermeidung, Ressour¬censchonung und nachhaltige Entwicklung GmbH
• EUROPA NOVA Nonprofit Információs Szolgáltató és Médiafejlesztő Kft
• Savaria Rehab-Team Szociális Szolgáltató és Foglalkoztatási Kiemelkedően Közhasznú Nonprofit Kft
• Nyugat-magyarországi Egyetem (Universität West Hungary)
• designaustria, Wissenszentrum & Interessenvertretung
• Regionalmanagement Burgenland Gesellschaft m.b.H.
• FH Wien – Studiengänge der WKW, Stadt Wien Kompetenzteam für Entrepreneurship
• LEO GmbH

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionalentwicklung im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Österreich-Ungarn, CBC AT-HU 2007-2013.

— PDF Download (551.41 KB)

— zur Übersicht

— Seite drucken

Pressekontaktdesignforum Wien

Bettina Steindl
designforum Wien / designaustria
T +43-(0)1-524 49 49-29
E bettina.steindl@designaustria.at

Presseverteiler

Wenn Sie die aktuellen Medieninfos zu Ausstellungen, Vorträgen, Preisverleihungen und Veranstaltungen des designforum Wien erhalten wollen, so tragen Sie sich bitte in unseren Verteiler ein.
Wir versorgen Sie gerne mit den aktuellsten Informationen.





       

— Absenden

* Pflichtfeld

© designforum - Verein zur Förderung von österreichischem Design 2017


— designforum Wien
— designforum Vorarlberg
— designforum Steiermark
— designforum Tirol

login »JPETo™ CMS © Martin Thaller, Vienna, Austria